Brain Gym: Mit „Gripsgymnastik“ zu sicherer Leseleistung

Brain Gym

„Lesen bildet“, heißt es so schön im Volksmund. Mit dem Lesen kann man sich neue Welten erschließen, Wissen hinzugewinnen, Informationen aufnehmen, an schriftlicher Kommunikation teilnehmen oder sich einfach nur die Zeit vertreiben. Senioren, die ihr Leben mit den vertrauten Buchstaben verbracht haben, wissen sie zu schätzen und fürchten oft insgeheim, ihr Leseverständnis könne im Alter schwinden. Auf der anderen Seite gibt es viele Kinder, denen das Lesen noch nicht zur vertrauten Tätigkeit geworden ist. Lesen fällt Ihnen nicht leicht und deshalb ist es ihnen noch nicht ans Herz gewachsen. Doch für beide Probleme gibt es ein und dieselbe Lösung: Sowohl die Förderung der mangelnden als auch die Bewahrung der erworbenen Fähigkeiten gleichermaßen leistet ein Übungskonzept aus Amerika. Brain Gym heißt es und wurde vom Heilpädagogen Dr. Paul Dennison entwickelt.

Brain Gym regt Prozesse im Gehirn an

Durch einfache Übungen und Körperbewegungen wird im Gehirn die Zusammenarbeit unterschiedlicher Bereiche angeregt. Diese Interaktion ist wichtig, damit aus dem Erkennen der Buchstaben auch ein Verständnis des inhaltlichen Zusammenhanges erfolgen kann. Da Brain Gym sowohl Kindern wie auch Senioren gut tut – warum nicht in kleinen Gruppen generationenübergreifend miteinander arbeiten, sich gegenseitig ermutigen und anspornen? Alt ung Jung lesen miteinander.

Alt und jung üben miteinander

An der Grundschule Soest hat der dortige Förderverein genau diesen Gedanken aufgegriffen und im August 2007 mit einem Brain Gym-Projekt begonnen. In kleinen Gruppen kommen Kinder mit Leseschwierigkeiten mit Senioren zusammen, die geistig fit bleiben und ihre Lesefreude an die junge Generation weitergeben wollen. Angeleitet von einer erfahrenen Referentin lernen sie miteinander neue Übungen kennen und stärken damit ihre geistige Fitness. Doch die gemeinsam verbrachte Zeit leistet noch mehr: Kinder, denen es zuhause aus verschiedensten Gründen an zeitlicher und liebevoller Zuwendung fehlt, erfahren hier Anerkennung und haben in den Senioren engagierte Ansprechpartner und interessierte Zuhörer.

Ein Konzept, das Schule machen kann

Voneinander und miteinander lernen und dabei die Leseleistung festigen und verbessern – das Konzept hat sich bewährt und die Grundschule Soest hofft, dass sich auch andere Schulen, Seniorenbüros oder Initiativen vom positiven Feedback des Projekt überzeugen und zur Nachahmung motivieren lassen.

Kommentare

Kommentare