Chance für die Arbeitswelt: Erfahrungen der reifen Generation 50+ nutzen

senioren-machen

Sie sind qualifiziert, erfahren und eine wertvolle Stütze für Betriebe und Unternehmen: Arbeitnehmer jenseits der Fünfzig gehören noch lange nicht zum alten Eisen. Das Wissen, das sie über die Jahre gesammelt haben und ihre langjährige praktische Lebenserfahrung sind ein wertvoller Schatz, auf den kein Arbeitgeber verzichten möchte. Vor allem im Wissen um den begonnenen demographischen Wandel sind sie jetzt gefordert, diese Schätze zu pflegen und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Generation 50+ ihr Wissen nicht nur bestmöglich an die jüngere Generation weitergibt, sondern sich auch selbst noch lange aktiv miteinbringt.

Der demographische Wandel erfordert soziale Verantwortung

Doch wie kann diese Förderung aussehen, welche Unterstützung brauchen Arbeitskräfte in den späteren Berufsjahren? Es gilt ja nicht nur, sanfte innerbetriebliche Übergaben zu organisieren. Die Unternehmen müssen sich auch ihrer sozialen Verantwortung bewusst sein und dürfen deshalb andere Aspekte nicht vergessen: Älteren Arbeitnehmern muss mehr und mehr die Möglichkeit gegeben werden, eigene Berufstätigkeit und die Pflege der eigenen Elterngeneration zu vereinbaren. Zudem sollten die letzten Jahre der Beschäftigung so gestaltet werden, dass sie sanft auf die Zeit der nachberuflichen Lebensphase vorbereiten. Diese Aufgabenstellungen sind für viele Betriebe noch Neuland und es besteht viel Informations- und Entwicklungsbedarf.

Seniorenbüros sorgen für Vernetzung

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS) sieht in regionalen Vernetzungen die ideale Möglichkeit für Unternehmen und Kommunen, dieses Engagement für ihre älteren Beschäftigten sinnvoll zu entwickeln und auszubauen. Miteinander können sie sozial handeln und gleichzeitig ihre Region zukunftsfähig machen. Mit dem Start des Projekts „Generation Erfahrung – Chance 50Plus“ wurde die Basis dafür geschaffen, im gesamten Bundesgebiet Multiplikatoren auszubilden, die dann das Gelernte aus Workshops, Seminaren und Vorträgen in die Betriebe hinein weitergeben.

Projektmodule: Von Wissensweitergabe bis Bewältigung von Doppelbelastung

In fünf Modulen dieses Projekts bieten die Seniorenbüros Impulse dazu an, was der demographische Wandel konkret in der eigenen Region bedeutet, wie das Erfahrungswissen der Senioren erschlossen und weitergegeben werden kann, wie durch Bewegung und Ernährung die Gesundheit auch am Arbeitsplatz gefördert wird, auf welche Weise die letzten Arbeitsjahre in die nachberufliche Zeit überleiten können und welchen Herausforderungen Sandwichgenerationen mit der Doppelbelastung Beruf und Pflege ausgesetzt sind.

 

Kommentare

Kommentare