Mithelfen und Begleiter sein: Jugendliche unterstützen Senioren

Jugendliche unterstützen Senioren

Im Altenheim, betreutem Wohnen oder in Altenzentren werden Senioren und Seniorinnen körperlich gut betreut und versorgt. Woran es ihnen aber häufig fehlt, ist abwechslungsreiche Gesellschaft, jemand, der sie zum Lachen bringt, mit ihnen spazieren geht, Ausflüge unternimmt, sie zu Konzerten oder zum Cafébesuch begleitet und sie damit aus dem täglichen Einerlei herausholt. So sehr sich die Seniorenzentren auch bemühen, müssen sie doch immer mit Personalknappheit und eingeschränkten Mitteln kämpfen.

Der Wegfall des Zivildienstes macht sich auch hier bemerkbar und kann durch die Schaffung des Bundesfreiwilligendienstes bisher nicht ausgeglichen werden.

Kleine Einsätze sind eine große Hilfe

Viele junge Leute würden gerne einen Teil ihrer Freizeit sinnvoll einsetzen und sich in die Seniorenbetreuung einbringen, doch meist hält sie die Notwendigkeit zurück, sich über Monate hinweg vollzeitlich zu verpflichten. Jede Woche ein bis zwei Mal einen Besuch machen, einem älteren Menschen bei einem Behördengang zur Seite stehen oder ihm durch seine Begleitung den Besuch eines Bekannten im Krankenhaus ermöglichen – diese Zeit sind viele Jugendliche gerne bereit, zu investieren. Warum also nicht auf diese Bereitschaft zurückgreifen und daraus ein sinnvolles und für beide Seiten befriedigendes Projekt machen? Die Ehrenamt Agentur Essen e.V. hat diese Idee erfolgreich aufgegriffen.

Nach kurzer Ausbildung wertvolle Hilfe im Seniorenalltag sein

Junge Paten für Senioren“ heißt ein Programm, in dem sich junge Menschen zwischen 17 und 25 ehrenamtlich in der Seniorenbetreuung engagieren. Sie werden von Fachkräften auf ihre Tätigkeit vorbereitet und erhalten eine Grundausbildung über sechs Monate hinweg. An 11 Tagen bekommen sie dabei Einblicke in Gesprächsführung, den Umgang mit Wertschätzung und Empathie und in medizinische Probleme des Alters. Ein zweiter Ausbildungsstrang bereitet mit ganz besonderen Kenntnisvermittlungen aus der Zirkuspädagogik darauf vor, humorvolle und unterhaltsame Einlagen und Beiträge leisten zu können.

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind eine Bereicherung für den weiteren Lebens- und Arbeitsweg

Nach dieser Ausbildung stehen die Paten in Senioreneinrichtungen dann wahlweise den älteren Menschen in Alltagssituationen als Gesellschafter zur Verfügung oder bereichern die Senioreneinrichtungen mit Clownvisiten und kleinen Darbietungen. Ein Zertifikat über die Ausbildung und über ihr ausgeübtes Ehrenamt, für das sie an sechs Stunden pro Monaten zur Verfügung stehen müssen, ist den Schülern eine wertvolle Hilfe bei Bewerbungen für ihren künftigen Berufsweg. Eine Bezahlung erhalten die Teilnehmer des Projektes „Junge Paten für Senioren“ zwar nicht, aber eine Beteiligung an den Kosten für ihren Führerschein.

Kommentare

Kommentare