Pflegeversicherung – Dringende und rechtzeitige private Ergänzung notwendig

Vollmacht

Die im Jahre 1995 eingeführte gesetzliche Pflegeversicherung wurde als große Errungenschaft gefeiert. Obwohl diese Ergänzung in der gesetzlichen Sozialversicherung ein Schritt in die richtige Richtung war und ein drängendes Problem zu lösen suchte, war sehr schnell klar, dass sich die Höhe der Absicherung als unzureichend darstellte. Die Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung zum Juli 2008 konnte auch nicht überzeugen.

Die tatsächliche Situation bei der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Die gesetzliche Pflege wiegt den Versicherten in eine trügerische Sicherheit. Im Ernstfall reicht die Pflegeabsicherung nicht, denn zwischen den tatsächlichen Kosten und der finanziellen Unterstützung durch die gesetzliche Pflegeversicherung klafft eine bedeutende Lücke. Konkret bedeutet das, das die Pflegeversicherung regelmäßig nicht die Kosten übernimmt, die tatsächlich entstehen, sondern vielmehr einen bestimmten Betrag, der abhängig von der Pflegestufe ist. So entstehen zum Beispiel für die Betreuung eines schwer pflegebedürftigen, eingestuft in Pflegestufe 2, in einer Großstadt für die professionelle Betreuung durch entsprechende Dienstleister Kosten von etwa 2592 Euro. Dem steht eine Leistung der Pflegeversicherung von monatlich 980 Euro gegenüber. Die daraus resultierende Differenz von 1.612 Euro muss durch die monatlichen Einnahmen des Versicherten ausgeglichen werden. Da diese in aller Regel nicht ausreichen, wird nach Verwendung eines etwaig vorhandenen Vermögens, der Versicherte zum Sozialfall. Die weit unangenehmere Folge ist, dass die Sozialbehörde versucht die Kosten bei der Familie, meistens den Kindern, wieder einzutreiben.

Die rechtzeitige Ergänzung der gesetzlichen Pflegeversicherung ist dringend notwenig zur Deckung der tatsächlichen Kosten

Wer dieser Situation entgehen möchte, hat die Möglichkeit der rechtzeitigen Vorsorge. Mit der privaten Pflegeversicherung ist der Versicherte auf der Gewinnerseite, denn die Entscheidung, sofern sie in der passenden Höhe getroffen wird, gewährleistet ein Höchstmaß an Sicherheit. Es kommt darauf an, aus der Fülle der Angebote im Bereich der privaten Pflegeversicherung das passende und günstige Angebot auszuwählen, wofür ein Leistungs- und Beitragsvergleich unerlässlich wird. Die Entscheidung sollte nicht aufgeschoben werden, sondern möglichst zeitnah umgesetzt werden, um diese gefährliche Versorgungslücke zu schließen.

Kommentare

Kommentare