Wenn das Herrchen seinen geliebten Vierbeiner versichert

happy senior man and his dog

Dass der Hund in der Haushaltsversicherung mitversichert werden sollte, ist vielen Tierhaltern bewusst. Oftmals bieten auch die Versicherungsagenturen an, dass der Hund kostenlos bei der Haushaltsversicherung mitversichert wird. Aber trotzdem können finanzielle Rückschläge auftreten, wenn der Hund krank wird oder eine Operation benötigt. eine Hundeversicherung ist somit unabdinglich.

Hundeversicherungen sind der neueste Trend

Aus diesem Grund gibt es immer mehr Gesellschaften, welche eine Hundeversicherung anbieten. So gibt es auch eine Hundeversicherung bei Agila. Diese Hundehaftpflichtversicherung beinhaltet folgenden Schutz:

Tierkrankenschutz:

Hier werden alle tierärztlichen Behandlungskosten rückerstattet wie auch Operationskosten. Auch die Routineuntersuchungen beim Tierarzt übernimmt die Versicherung wie auch Tierarztaufenthalte im Ausland.

OP Krankenschutz:

Hier werden die Operationskosten für das Tier vollständig übernommen, wenn es sich einer Operation unterziehen muss. Auch die Dauer in der Tierklinik wird hier über die Haftpflichtversicherung abgerechnet.

Haftpflicht bei allen Hunden:

Zudem gibt es noch zusätzlich das Haftpflichtversicherungsangebot, bei welchem der Hund bis drei Millionen Euro für Personenschäden wie Sachschäden versichert ist. Bei der normalen Haushaltsversicherung wird der Hund üblicherweise nur auf eine Million Euro versichert. Diese Haftpflichtversicherung gilt natürlich auch im Ausland.

Die Prämien sind je nach Leistungsschutz unterschiedlich und beginnen (beispielsweise bei einem Beagle) mit 6 Euro monatlich. Hier ist aber rein nur die Haftpflichtversicherung vorhanden. Wer das gesamte Paket möchte, der muss mit ungefähr 40 Euro pro Monat rechnen. Bei einem größeren Hund (beispielsweise bei einem Labrador) muss man schon mit 53 Euro monatlich rechnen.

Versicherungsschutz auch für Katzen:

Aber auch Katzen können den Versicherungsschutz in Anspruch nehmen. Hier wird aber in der Regel zwischen einer Wohnungskatze und einem Freigänger unterschieden. Bei der in der Wohnung lebenden Katze wird eine monatliche Prämie bei einem vollen Programm von ungefähr 25 Euro fällig. Hingegen beträgt die monatliche Prämie bei einem Freigänger bereits 33 Euro im Monat, da hier die Gefahr von Verletzungen und Unfällen deutlich höher ist als bei einer Katze, welcher in der Wohnung lebt.

Kommentare

Kommentare