Wohngemeinschaften im Alter einrichten und organisieren: Ein Verein macht’s möglich

panthermedia_2321025_800x599

Im Alter gemeinsam wohnen und nicht allein sein. Gemeinsam essen, die Freizeit verbringen und gegenseitige Unterstützung und Hilfe erfahren und leisten. Das sind die Grundgedanken eines Wohnkonzeptes für Senioren, das mehr und mehr an Beliebtheit gewinnt: Wohngemeinschaften im Alter. Aus eigener Initiative und Kraft heraus können alte Menschen den Schritt zum gemeinsamen Wohnen selten in die Wege leiten, zu viele organisatorische und bürokratische Aufgaben gilt es zu meistern. Um die Organisation und Betreuung solcher Senioren WGs zu übernehmen, haben sich mittlerweile zahlreiche Initiativen und Vereine gegründet. Beispielsweise in Dresden.

Die eigenen privaten Räume eingebettet in eine Gemeinschaft

Der Verein ALT-WERDEN in Gemeinschaft e.V. (AWiG) betreut momentan 6 Haus- und Wohngemeinschaften in der sächsischen Stadt. 66 einzelne Wohnungen für Senioren sind es insgesamt, die jeweils aus einem oder zwei Räumen bestehen. Diese privaten Räume werden von den jeweiligen Mietern selbst eingerichtet. Daneben gibt es in jeder zusammengehörenden Wohngemeinschaft eine gemeinsame Küche und einen Gemeinschaftsraum, ein alten- und behindertengerecht eingerichtetes Bad und je nach Lage und Ausstattung der Wohnung einen Balkon, eine Terrasse oder manchmal auch ein Gästezimmer für Familienbesuche. Die Seniorenwohnungen werden vom Verein direkt an die Senioren vermietet und die Kosten für die gemeinschaftlichen Einrichtungen werden auf die Mieter umgelegt.

Beim Einrichten neuer Haus- und Wohngemeinschaften achtet AWiG immer darauf, dass Grünanlagen zum Verweilen und Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe sind und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr besteht.

Der Verein ALT-WERDEN in Gemeinschaft e.V. nimmt vielfältige Aufgaben war

Doch nicht nur die reine Vermietung ist Sinn und Aufgabe des Vereins, ALT-WERDEN in Gemeinschaft. Auch dabei, schon vor dem Einzug erste Kontakte zu knüpfen, stehen die Mitarbeiter zur Verfügung und danach organisieren sie regelmäßige Treffen und gesellige Anlässe für Austausch und Beziehungspflege untereinander. Der Verein kümmert sich auch um die Vernetzung mit anderen Wohngemeinschaften in ganz Sachsen, mit Bauherren und Kommunen. Durch diese vielfältigen Kontakte kann der Verein ideale Voraussetzungen schaffen für die Einrichtung und Betreuung von Hausgemeinschaften.

Kommentare

Kommentare